Mehr als ein Weg

Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens

Ausbildung Zerspanungsmechaniker

Posted by pati1212 - November 22, 2008


drehmaschineHier wird eine Auszubildender aus dem Bereich Metallbau/ Feinmechanik zu seinem Beruf dem Zerspanungsmechaniker befragt. Es wird Auskunft darüber erteilt welche Tätigkeiten in diesem Beruf erledigt werden müssen und was ein Beruf auf jeden Fall leisten muss.

Maxi, Mani: Wer sind Sie?

Jonas: Ich bin Jonas Schick, 18 Jahre.

Maxi, Mani: Wo arbeiten Sie?

Jonas: Ich arbeite seit 2006 bei der Firma Weber Feinmechanik.
CNC-Fertigungstechnik
Auf den Sandackern 2
35915 Homberg/Ohm
Tel.: 06633/5817
Fax: 06633/6378

Maxi, Mani: Was haben Sie an der Arbeitsstelle zu tun?

Jonas: An der Arbeit habe ich folgendes zu tun: fräsen, drehen, pfeilen, Maschinen rüsten, Programme schreiben, Warenkontrolle, Werkstücke zeichnen, bohren, reiben, senken und Gewinde schneiden.

Maxi, Mani: Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen?

Jonas: Ich bin zu diesem Beruf gekommen, durch Praktikum, Probe arbeiten, Interesse und durch das Internet.

Maxi, Mani: Wie kann man sich weiterbilden?

Jonas: Zum Techniker, Meister wie zum Ingenieur.

Maxi, Mani: Wie lang ist die Arbeitszeit und die Pausen?

Jonas: Ich muss von 6-14.30 arbeiten und habe dazwischen eine halbe Stunde Pause.

Maxi, Mani: Wie viele Mitarbeiter hat die Firma?

Jonas: Sie hat 45 Mitarbeiter davon gibt es auch 1 Meister, 1 Techniker, Azubis, Facharbeiter und 4 Bürofachkräfte.

Maxi, Mani: Welchen Schulabschluss braucht man für diesen Beruf?

Jonas: Man braucht mindestens einen Realschulabschluss.

Maxi, Mani: Wie lang ist die Ausbildungszeit?

Jonas: Ich bin gerade im 2. Ausbildungsjahr von 3 1/2 Jahren.

Maxi, Mani: Was würden Sie uns für das weitere Leben an Tipps von Berufswahl geben?

Jonas: Das es auf jeden Fall Spaß machen sollte, man sollte an diesem Beruf interessiert sein, man sollte sich vorher über den Beruf erkundigen und er sollte nicht langweilig werden.

Advertisements

2 Antworten to “Ausbildung Zerspanungsmechaniker”

  1. Vielen Dank für die aufschlussreiche Erläuterung. Dank der Fertigungstechnik und der Beeinflussung und Wandlung eines Werkstücks vom Rohzustand bis zum Fertigungszustand ist ihre Geschichte so alt wie die Menschheit. Mehr industrielle Nachrichten gibt es auch auf http://www.industriepraxis.de
    Weiter so mit diesem Blog und viel viel Erfolg!!!

  2. Ray said

    Man kann den Beruf mittlerweile auch per Umschulung erlernen. Meiner Ansicht nach immer eine gute Idee, solange man sich für die Arbeit der Zerspanungsmechaniker an sich interessiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: