Mehr als ein Weg

Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens

Praktikum an einer Grundschule

Posted by lilalisa - Mai 12, 2009


Rauschholzhausen

Von diesem Betriebspraktikum erwarte ich, dass es mir Spaß macht und das es abwechslungsreich ist.. Ich möchte erfahren, wie der Tagesablauf in der Grundschule ist. Ich hoffe, dass ich während des Praktikums viele Erfahrungen mit Kindern und der Lehre machen kann. Ich möchte einen Einblick in den Aufgabenbereich von Grundschullehrern erhalte. Für das Praktikum habe ich mich entschieden um zusehen ob dieser  Berufswunsch auch meinen Vorstellungen entspricht. Ich möchte raus finden ob dieser Beruf zu meinem Fähigkeiten und Fertigkeiten passt und ob der Beruf genau so ist wie ich ihn mir vorstelle.

Tagesberichte vom 14.01.-28.01.2009

Mittwoch-14.01.2009
kinder neben hausHeute war der erste Praktikumstag …
In den ersten beiden Stunden war ich in der 4.Klasse. Hier hatte die vierte Klasse, Mathematik und die Kinder sprachen mit dem Lehrer über die „Rechenarbeit“. Nach der Pause hatten die vierte und zweite Klasse bei Frau R. ,die vierte Klasse hatte einen Wochenplan bekommen,den sie bearbeiten mussten. Die zweite Klasse bekam von Frau R. etwas neues erklärt. In der letzten Stunde hatte die 4.Klasse Englisch bei Frau R. ,dort bearbeiteten die Kinder eine Seite im Englischbuch. Danach ging die Stunde in eine Bewegungsphase über.

Donnerstag-15.01.2009
In der ersten Stunde hatte die zweite Klasse bei Frau Z. ,dort machten die Kinder Schreibübungen. In der 2.Stunde kam die vierte Klasse mit dazu und beide Klassen wurden von Frau R. in Kunst Unterrichtet. Die Aufgabe der Kinder war das sie einen Schneemann malen sollten.
In der 3. und 4. Stunde hatte die vierte Klasse SU(Sachunterricht),hier experimentierten die Kinder. Sie testeten,was brennt und was nicht brennt und dazu sollten sie dann noch eine Tabelle anfertigen.
Nach der 2.Pause hatten einige Kinder aus der 2 Klasse Förderunterricht, bei Herr N. Dieser Förderunterricht ist für Kinder, die zum Beispiel in Mathe oder Deutsch Probleme haben und nicht mitkommen. Im Anschluss daran hatte die 3. Klasse Englisch bei Herrn N. ,dort sprachen sie über einen Flohmarkt und was man sich für 1.50 € kaufen könnte.

Freitag-16.01.2009
In der ersten Stunde,hatte die zweite und vierte Klasse Mathematik bei Frau R.
kinder um smilieIn der zweiten Stunde, hatten die Klasse drei und vier Religion bei Herrn S. ,dort hatten sie Bilder zu den verschiedenen Jahreszeiten gemalt(Frühling,Sommer,Herbst und Winter).
Nach der ersten Pause, hatte die Klasse vier bei Frau R. ,dort sind noch mal alle wichtigen der  Mathematikarbeit durchgegangen. Anschließend hatte die Klasse drei und vier Musik,bei Herrn N. ,dort hatten die Kinder das Lied vom „Schneegestöber“ gesungen. Sie sollten sich für das Lied eigene Strophen ausdenken.
In der 5.Stunde hatte Klasse Eins und Zwei zusammen Musik, bei Herrn N., sie machten fast das gleich, wie die dritte und vierte Klasse, nur dass sie sich keine Strophen ausdenken mussten,sondern ein Bilde dazu malen.

Montag-19.01.2009
Da heute Montag war, erzählten die Kinder,was sie am Wochenende erlebt hatten. Nachdem Erzählkreis, hatte die zweite Klasse SU bei Frau Z., dort sangen sie das Lied „Januar,Februar,März,April die Jahresuhr steht niemals still,…“!
In der 3.Stunde hatte die zweite Klasse immer noch bei Frau Z., nur das sie nun Deutsch hatten hier schrieben die Schüler ein Diktat. Im Anschluss daran, kam die vierte Klasse wieder dazu und beide Klassen hatten zusammen Kunst bei Frau R. In den letzten beiden Stunden, hatte die vierte Klasse Sachunterricht,dort experimentierten sie mit der Kerze, sie mussten die folgenden Punkte aufschreiben , „1.Frage-2.Vermutung-3.So habe ich die Vermutung überprüft-4.Beobachtung und 5.Ergebnis“.

Dienstag-20.01.2009
In der 1. Stunde,hatte die erste und zweite Klasse Musik, bei Herrn N.,dort sangen sie das Lied „Schneegestöber“. Und am Ende der Stunde spielten sie Stopptanzen.
kind bananeDanach hatte die dritte und vierte Klasse zusammen Musik,bei Herrn N., sie haben den Inhalt aus der ersten und zweiten Stunde wiederholt. In der 3. und 4. Stunde wir mit den Klassen drei und vier zusammen,nach Heskem in das Schwimmbad. Am Anfang durften die Kinder spielen, dann bildeten sie zwei Teams , um einen Wettkampf zu durchzuführen.
In der 5.Stunde, hatte die Klasse vier Kunst bei Frau R., dort malten die Schüler ihre Schneemänner weiter.

Mittwoch-21.01.2009
„Wechsel“,jetzt ist die Praktikantin S. bei den Klassen zwei und vier und ich bei den Klassen 1 und 3.
Die 3.Klasse, hatte Rechnen und die 1.Klasse hatte Deutsch in der ersten Stunde. Am Ende der 2.Stunde, malten beide Klassen ihre Kunstbilder weiter, das Thema im Kunstunterricht war „Monster“.
In der 3.Stunde,war es ebenso,wie in den ersten beiden Stunden,nur dass sie keine Monsterbilder malten, sondern andere.
Nach der 3.Stunde hatte die erste Klasse Sachunterricht, bei Herrn N., sie hatten ebenso wie die 2.Klasse Jahreszeiten als Thema. In der 5.Stunde, hatte die dritte Klasse Englisch bei Herrn N., und führten das Thema „Flohmarkt“ fort.

Donnerstag-22.01.2009:
In den ersten beiden Stunden hatte die erste Klasse einen Auftrag von Frau S. bekommen, den sie bearbeiten mussten. Bei rückfragen stand ich ihnen zur Seite da Frau S. in der dritten Klasse etwas erklärte. Normalerweise hätte die Klassen drei und vier in der vierten Stunde Sachunterricht bei Herrn N.. Jedoch fielen diese heute aus und somit sind die Klassen eins, zwei und drei zusammen mit Frau S. zur Sporthalle gelaufen. Zuerst spielten sie im Sportunterricht „Feuer,Wasser und Blitz“ danach spielten sie Brennball. Jeden Donnerstag gibt Herr N. in der 5.Stunde Förderunterricht,für die Kinder,die nicht so gut in der Schule mitkommen oder für die welche etwas nicht verstanden haben. Hierbei durfte ich in dieser Woche mit helfen. In der 6.Stunde hatte die dritte Klasse Englisch bei Herrn N., dort lasen sie ein Gedicht und im Anschluss sangen sie noch ein Englisches Lied.

Freitag-23.01.2009:
In der 1.Stunde hatten die erste und dritte Klasse zusammen bei Frau S., hier las die den Kindern zwei Bücher vor. Das erste Buch hieß“Irgendwie anders“ und das zweite hatte den Titel „Als Raben noch bunt waren“. Danach hatten die 3. und 4. Klasse Religion bei Herrn S., dort behandelten die Kinder die Jahreszeiten. Hier für sollten die Schüler ein Bild malen. In der 3.Stunde durfte ich Sachunterricht in der 1.Klasse unterrichten, da Frau S. und Herr N. eine Notenbesprechung hatten. Herr N. hatte mir Arbeitsblätter für die Klasse 1 gegeben die ich dann zusammen mit ihnen bearbeitet habe.

Montag-26.01.2009:
In der 1.Stunde hatten die Klassen 1. und 3. einen Stuhlkreis gestellt,dort erzählten sie was sie am Wochenende erlebt kinder lernenhatten. Anschließend durfte ich in der 1.Klasse Mathematik unterrichten, hier begann ich mit dem Dividieren bzw. die Kinder sagen  „halbieren“. Nach der Pause hatten beide Klassen Kunst zusammen, dort hatten sie zu erst ihr „Monsterbilder“ fertig gemalt und dann begannen sie ein neues Thema, die Kinder sollten eine Stadt malen. In der 3.Stunde hatte ich diesmal Rechnen bei der 3.Klasse, da Frau S. Der 1. Klasse etwas neues im Stoff beibringen wollte. Die 3.Klasse macht zur Zeit schriftliches subtrahieren und addieren. Nach der 2. großen Pause hatte die Klasse 3. Sachunterricht bei Herrn N., dort hatten sie mit dem Thema Sexualkunde angefangen. Zu erst hatten sie den Körper einer Frau und dann den Körper eines Mannes besprochen und später schauten sie dann einen Film „Also so entstehen Babys“.

Dienstag-27.01.2009:
Normalerweise hätte die erste Klasse in der 1. Stunde Musik und die 3.Klasse in der 2.Stunde Musik, aber das fiel aus weil Herr N. krank war. Also hatten beide Klassen bei Frau S. die ersten 20 Minuten durfte sie sich leise beschäftigen, da Frau S. die Noten mit den Drittklässlern besprochen hatte. Danach hatte die 3.Klasse einen Arbeitsplan bekommen, den sie bearbeiten mussten. Die erste Klasse hatte sich in der zwischen Zeit mit dem „ing“ beschäftigt, dazu mussten sie paar Aufgaben machen. In der 3. und 4. Stunde hatten die beiden Klassen Schwimmen bei Herrn P., dort spielten sie „Blinde Kuh“. Nach dem Schwimmen hatte die vierte Klasse Kunst bei Frau R., dort malten die Schüler Eulen, neben her machte Frau R. auch mit vierten Klasse eine  Notenbesprechung. In der 6 Stunde hatte einige Kinder aus der 4.Klasse Förderunterricht bei Frau F., hier konnte ich ebenfalls den Kindern bei Mathematik helfen.

Mittwoch-28.01.2009:
Heute war der letzte Tag…
In den ersten beiden Stunden war ich bei der zweiten Klasse, sie hatten Deutsch bei Frau Z. Zu erst mussten sie eine Partnerarbeit erledigen, als sie diese beendet hatten, sollten sie einen Text abschreiben. Nach den ersten beiden Stunden bin ich wieder zu den Klassen 1 und 3 gegangen. In der dritten Stunde mussten beide Klassen weiter an dem Wochenplan arbeiten. Um 11 Uhr hatten Frau S. und Herr N. ein Gespräch, somit musste ich alleine auf beide Klassen aufpassen. Die 3.Klasse hat einen Arbeitsauftrag von Frau S. bekommen. Ich war für die erste Klasse zuständig und unterrichtet Sachunterricht. Hier besprachen wir die Wochentage hier bekamen die Kinder drei Arbeitsblätter. Nach der 2.Pause hatte die dritte Klasse Englisch bei Herrn N., dort hatten einige Kinder ein Gedicht aufgesagt, welches sie auswendig gelernt hatten. Danach hatten die Schüler eine Partnerarbeit in der sie sich gegenseitig auf Englisch erklären sollten, wie der Partner einen Schneemann ausmalen sollte.

Abschlussbetrachtung:

daumen hochJetzt ist das Praktikum leider zu Ende,dass ist sehr schade.
Es hat mir super gut gefallen mit Kinder zusammen zu arbeiten und ihnen weiter zu helfen wenn sie Probleme hatten. Es machte mir auch viel Spaß ihnen noch mal alles zu erklären, wenn sie etwas nicht verstanden hatten. Mir gefiel auch gut das ich von den Lehrer und Schüler sehr nett aufgenommen worden bin.
Ich würde diesen Beruf sehr gerne ergreifen, da es mir total Spaß gemacht hat mit Kindern in diesem alter zusammen zu arbeiten, ihnen weiter zu helfen und sie zuunterrichten. Das Praktikum hat alle meine Erwartungen erfüllt. Es hat mich so umgehauen, das ich am liebsten gleich da geblieben wäre. Aber das geht ja leider noch nicht. Ich habe noch so einen langen Weg vor mir da ist erstens noch mein Schulabschluss. Zweitens habe ich weder Fachabi, Abi noch studiert und drittens bin ich viiiiel zu jung. Ich habe aber einen festen Entschluss gefasst es zuversuchen.
Es war alles positiv, da ich immer den Kindern helfen durfte und auch 2 bis 3 mal alleine unterrichten konnte. Die Lehrer waren total nett, ebenso wie die Kinder. Super war auch das die Grundschule an meinem Wohnort war, so mit musste ich nicht mit dem Bus fahren.
Diesen Beruf würde ich in meine engere Berufswahl mit einbeziehen.

Advertisements

14 Antworten to “Praktikum an einer Grundschule”

  1. Stefan said

    vooooollllllllll der geile Text 😉

  2. Wolfgang said

    An der Grundschule würde ich nicht mein Praktikum machen, weil man kommt ja erst aus der Schule und will nicht gleich wieder rein.
    Ich würde ja dann wenigstens in den Kindergarten gehen, da muss man sich nicht so anstrengen.
    Ich steh ja auf faule und gemütliche Leute. ^^

  3. Annika said

    Deine Praktikumsberichte sind gut und ausführlich geschrieben. Besonders gut hat mir gefallen, dass du Tagesberíchte geschrieben hast, so konnte man sehr gut sehen, was jeden Tag zu tun war.
    Letztendlich merkt man das dir das Praktikum sehr gut gefallen hat und das du dir den Beruf vorstellen könntest. Traumberuf wurde ja dann wohl gefunden 🙂

  4. Tani said

    Der Text ist dir sehr gelungen 😉
    Weiter so 🙂
    Lg Tani :-*

  5. Jonas said

    Also…der Text ist echt gut geworden.
    Man erhällt einen richtigen Eindruck in diesen Beruf, da du das richtig gut beschrieben hast.
    Man merkt auch, das der Beruf dir wirklich viel Spaß gemacht hat.
    Ich denke mal, dass dieser Text anderen weiter helfen wird.
    Liebe Grüße

  6. lena said

    stefan du hastn diggn

  7. Lissy said

    super geschrieben ! ich bin auch am überlegen ein praktikum in der grundschule zu absolvieren.

    @ wolfgang:,,Ich würde ja dann wenigstens in den Kindergarten gehen, da muss man sich nicht so anstrengen.
    Ich steh ja auf faule und gemütliche Leute. ^^“

    das ist jetzt jawohl nicht dein ernst? ich habe schon eine ausbildung zur sozialassistentin absolviert..und glaub mir..anstrengen muss man sich ÜBERALL!
    denk mal drüber nach 😉

  8. susi said

    ich finde den text ziemlich lang dafür wenige informationen du hast ja nur erklärt was die da zu tun haben ich miene wen interesiert das ? also mcih interessiert nur wie das so ist ob es langweillig ist oder nicht .. ich würde ja eigentlich bei douglas machen aber irgendwie zieht mich die grundschule an

  9. Tessy13 said

    Hey,

    Ich finde deinen Text super.Unsere Schule hatte einen „Tag für Haiti“ veranstaltet,an dem wir für einen Tag in einem Betrieb unserer Wahl waren und dort etwas Geld für Haiti verdient hatten.An diesem Tag war ich in der Grundschule unseres Nachbarortes.Es hatte mir wirklich sehr gefallen.Ich war zwar nur 3 Stunden da,aber ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit den Kleinen.Jetzt bin ich im 8. Schuljahr und habe mich dort für ein Praktikum beworben.Die Sekretärin sagte mir,dass sie nur Schüler der 11. Klasse nehmen durften und mich leider nicht aufnehmen könnten.Jetzt suche ich verzweifelt nach einem anderen Praktikumsplatz…auf den Kindergarten habe ich nicht so wirklich Lust,aber ich denke das ist die beste Alternative.

    vlg

  10. Cecilia said

    Hey,

    ich werde mein Praktikum auch an einer Grundschule machen und bin gerade bei den Vorbereitungen, so bin ich auf diese seite gekommen.
    Ich muss zwar zugeben, dass ich den Text nicht ganz zu ende gelesen habe, aber was mir aufgefallen ist, was ich schade finde ist, dass du nur erzählt hast was die Kinder wann gemacht haben. Du hast nicht einmal gesagt, wie es ist mit den Kindern zu arbeiten, wie unterschiedlich sie auf die Aufgaben reagierten und was ihnen Spaß gemacht hat und was nicht. Das brauche ich nämlich für einen Bericht, denn ich schon im Vorfeld schreiben muss. Aber es ist trotzdem ein guter Text.

  11. nkdfsn said

    ist zwar gut geschrieben und das alles, aber da macht man ja selbst fast gar nichts, ist doch langweilig.

  12. Hans said

    Entschuldige bitte, aber dein Text ist orthografisch dermaßen fehlerhaft, dass ich stark bezweifle, dass (Grundschul-)Lehrer der richtige Beruf für dich ist.
    Da man für die Kinder eine enorme Vorbildfunktion erfüllt (weiß ich aus eigener Erfahrung von meinem Praktikum in der Grundschule), ist eine perfekte Rechtschreibung ein absolutes Muss! An meiner Schule wärest du mit einem solchen Praktikumsbericht glatt durchgefallen …
    Sorry, aber achte doch das nächste Mal, wenn du einen solchen Text verfasst (noch dazu über einen akademischen Beruf wie den der Lehrkraft) darauf, einigermaßen korrekt zu formulieren und deine Erfahrungen besser zu reflektieren!

  13. müll said

    Bericht von einem Hauptschüler?
    Keinerlei Reflektion vorhanden, kein Schwerpunktthema, ledigliche Aneinanderreihung von den Tätigkeiten der Schüler. Ich kann nicht verstehen, warum diesen Text auch nur irgendjemand so toll findet.

  14. Hi there very cool web site!! Guy .. Beautiful ..
    Wonderful .. I will bookmark your website and take the feeds additionally?
    I am happy to find a lot of useful info here in the put up, we need work out extra techniques on this regard, thank you for sharing.
    . . . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: